HOME 로그인 회원가입 웹메일
회사소개 제품소개 다운로드 언론보도 고객지원 인재채용
Safety
CES-A evaluation
CES-AZ evaluation
CMS
CES read heads
CEM read heads
CET read heads
CMS read heads
CES-A-.5
CES-AP
CES-AR
CES-AH
CET-AR
MGB-AP
MGB-AR
MGB-PN (Profinet)
GMO (AS-Interface)
GMO-X (AS-Interface)
SFM (AS-Interface)
SOM (AS-Interface)
BCM (AS-Interface)
SMO-X (AS-Interface)
MGB-AP (ab V2.0.0)
Automation
ManMachine
Accessories

Home > Safety > Safety systems > MGB-AP (ab V2.0.0)

Safety systems > MGB-AP (ab V2.0.0)
Description Product Versions Accessories Downloads
  • Notentriegelung
  • Anschluss über Leitungseinführung, max. 1,5 mm² oder Steckverbinder
  • Anschluss Steckverbinder, entweder RC18 oder M12 12-polig
  • Anschluss Tasten mit gemeinsamer Spannungsversorgung DC 24 V
  • Anschluss Leuchten mit gemeinsamer Masse
  • Ansteuerung Zuhaltung über UCM als Steuereingang von SPS (nur 3 mA)
  • Meldeausgänge
    • OD = Tür in geschlossen
    • OT = Riegelzunge im Auswertemodul eingeführt (bei Zuhaltungen bereit zur Ansteuerung des Magnets. Bei Verriegelungen korrespondierend mit Sicherheitsausgängen)
    • OL = Zuhaltemagnet in Stellung zugehalten (Bei Zuhaltungen korrespondierend mit Sicherheitsausgängen)
    • OI = Diagnose, ein Fehler steht an
     
    mehr Informationen

    Sparsame Verdrahtung nach Norm

    Die Familie MGB-AP ist besonders für einzeln abzusichernde Schutztüren geeignet. Wenn die Reihenschaltung kein Thema ist, kann so Verdrahtung gespart werden. Diese Version hat ein anderes zeitliches Verhalten als die AR-Version.

    Verriegelung oder Zuhaltung? Funktionen der Ausführungen MGB-L0, MGB-L1 ind MGB-L2 im Vergleich

    Verriegelungen (MGB-L0, ohne Zuhaltung)

    Das Verriegelungsmodul ermöglicht zusammen mit einem Griffmodul das Verriegeln der Steuerung von beweglichen, trennenden Schutzeinrichtungen. Die Kombination dient gleichzeitig als mechanischer Türanschlag.
    Es gilt folgende Einschaltbedingung für die Sicherheitsausgänge OA und OB:
    • Schutzeinrichtung geschlossen (kann aber jederzeit geöffnet werden)
    • Riegelzunge im Verriegelungsmodul eingefahren
    Das Verriegelungsmodul erkennt die Stellung der Schutzeinrichtung und die Position der Riegelzunge. Die Riegelzunge im Griffmodul wird durch Betätigung des Türgriffs in das Verriegelungsmodul ein- und ausgefahren.

    Zuhaltungen (MGB-L1 und MGB-L2)

    Das Zuhaltemodul ermöglicht zusammen mit einem Griffmodul das Zuhalten von beweglichen, trennenden Schutzeinrichtungen. Die Kombination dient gleichzeitig als mechanischer Türanschlag.
    Es gilt folgende Einschaltbedingung für die Sicherheitsausgänge OA und OB:
    • Schutzeinrichtung geschlossen
    • Riegelzunge im Zuhaltemodul eingefahren
    • Zuhalteklinke in Zuhaltestellung (die Tür kann nicht geöffnet werden)
    Das Zuhaltemodul erkennt die Stellung der Schutzeinrichtung und die Position der Riegelzunge. Die Stellung der Zuhaltung wird zusätzlich überwacht. Die Riegelzunge im Griffmodul wird durch Betätigung des Türgriffs in das Zuhaltemodul ein- und ausgefahren. Wenn die Riegelzunge vollständig in das Zuhaltemodul eingefahren ist, arretiert die Zuhalteklinke die Riegelzunge in dieser Stellung. Je nach Ausführung geschieht dies durch Federkraft oder Magnetkraft.
    • Ausführung MGB-L1: Die Zuhalteklinke wird durch Federkraft in zugehaltener Stellung gehalten und durch Magnetkraft entsperrt (Ruhestromprinzip, mechanisch zugehalten).
    • Ausführung MGB-L2: Die Zuhalteklinke wird durch Magnetkraft in zugehaltener Stellung gehalten und durch Federkraft entsperrt, wenn der Magnet abgeschaltet ist (Arbeitsstromprinzip, elektrisch zugehalten).

    Anschluss an Auswertegeräte oder sichere Steuerungen

    Das Sicherheitssystem MGB kann an nahezu jedes sichere Auswertegerät oder an jede sichere Steuerung angeschlossen werden. Hierzu wird die Querschlussüberwachung an der Steuerung abgeschaltet – diese Funktion übernimmt die MGB. Der Performance Level e bleibt damit natürlich erhalten